Bitte "liken" Sie diesen Artikel!
Tweet
Umweltjournal Umweltlexikon
Lexikon durchsuchen

PCDF

Abk. für die Stoffgruppe der 135 polychlorierten Dibenzofurane.
Dioxine und Furane






Weitere Meldungen zum Thema "Furane":

WWF zum havarierten Frachter MSC FlaminiaWWF zum havarierten Frachter MSC Flaminia
Hamburg, 29.08.2012: Das havarierte Containerschiff MSC Flaminia birgt offenbar ein höheres Umweltrisiko als bislang bekannt. Der WWF zeigte sich besonders besorgt wegen zwei geladenen Containern, die 40 Tonnen giftiges PCB enthielten und verbrannt sind.
Neue Ursache für die Schädlichkeit von Umweltgiften entdecktNeue Ursache für die Schädlichkeit von Umweltgiften entdeckt
Mainz, 04.12.2005: Umweltschadstoffe wie polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe - kurz PAK genannt - und Dioxin sind toxisch und werden auch für die Entstehung von Krebserkrankungen verantwortlich gemacht. Wissenschaftler um Prof. Dr. Barbara Oesch-Bartlomowicz vom Institut für Toxikologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz haben eine Erklärung gefunden, weshalb diese Stoffe im Körper so schädlich sein können.
Risiken durch Furan in Lebensmitteln?Risiken durch Furan in Lebensmitteln?
Bonn, 18.06.2004: In einem sehr frühen Stadium geht das Bundesverbraucherministerium Hinweisen nach, wonach der Stoff Furan (nicht zu verwechseln mit der Stoffgruppe der Furane) beim Erhitzen von Lebensmitteln entstehen kann.
Weltweiter Ausstieg aus Produktion giftiger Chemikalien eingeläutetWeltweiter Ausstieg aus Produktion giftiger Chemikalien eingeläutet
Berlin, 17.05.2004: Großer Erfolg für den internationalen Umweltschutz: Heute tritt das im Jahr 2001 auf einer diplomatischen Konferenz in Stockholm gezeichnete Übereinkommen über persistente organische Schadstoffe (POPs-Übereinkommen) in Kraft - neunzig Tage nachdem die im Vertrag geforderte Mindestzahl von 50 Vertragsstaaten dem Abkommen, das unter dem Dach des Umweltprogramms der Vereinten Nationen entstand, beigetreten sind.
Das Das "dreckige Dutzend" ist gebannt
Bremen, 19.02.2004: Der Countdown für das erste weltweite Verbot gefährlicher Chemikalien läuft: In 90 Tagen tritt die Stockholm Konvention in Kraft, welche die zwölf schädlichsten Substanzen, so genannte persistent organic pollutants (POPs), international verbieten oder stark begrenzen wird.
Interview mit einem kubanischen GastwissenschaftlerInterview mit einem kubanischen Gastwissenschaftler
Köln, 02.10.2002: Erste Schritte auf dem Weg zu einemfür ein Kooperationsprojekt von KATALYSE mit dem Forschungsinstitut für Pflanzengesundheit, Havanna.
Eine schwierige Aufgabe: Ausstoß von Dioxinen und Furanen weltweit verringernEine schwierige Aufgabe: Ausstoß von Dioxinen und Furanen weltweit verringern
Berlin, den 14.03.2002: Deutschland unterstützt Länder Südostasiens bei Maßnahmen gegen die umwelt- und gesundheitsschädlichen Gifte.
Bitte "liken" Sie diesen Artikel!
Tweet
Lexikon durchsuchen Umweltjournal lesen Newsletter bestellen Impressum
mobil.umweltlexikon-online.de ist ein
Projekt der André Sepeur Medienberatung