Bitte "liken" Sie diesen Artikel!
Tweet
Umweltjournal Umweltlexikon
Lexikon durchsuchen

Brom

Chemisches Element der VII. Hauptgruppe, Symbol Br, Ordnungszahl 35, Schmelzpunkt -7,2 Grad C, Siedepunkt 58,8 Grad C. B. (Br2) gehört zur Gruppe der Halogene und ist chemisch und toxikologisch mit Chlor eng verwandt.

Elementares B. ist eine dunkelbraune, leicht flüchtige Flüssigkeit mit starker Reizwirkung auf der Haut. B.-Dämpfe gelten als gesundheitsschädigend. Sie reizen Schleimhäute an Augen und Atemwegen. Auf der Haut ruft flüssiges Brom schmerzhafte, tiefe Wunden hervor.

B.-Dämpfe werden in 100.000-facher Verdünnung noch leicht gerochen; bei 10.000-facher Verdünnung (nach langem Einatmen) sind Bronchienverätzungen zu befürchten (MAK-Wert: 0,1 ml/m3 (ppm) entsprechend 0,7 mg/m3). Sorge bereiten die B.-Rückstände in Lebensmitteln.

Als B.-Quellen kommen insb.
Antiklopfmittel (Kraftstoffzusätze), Begasungsmittel zum Zweck der Konservierung (Konservierungsstoffe) z.B. bei Schiffstransporten (Brommethan = Methylbromid), Insektizide und Flammschutzmittel in Frage. B. findet Verwendung bei der Herstellung von Pflanzenschutzmitteln, Farbstoffen, Arzneimitteln, Fotochemikalien und Reizstoffen.

Die früher ca. 90% der B.-Erzeugung ausmachende Verwendung für Dibromethan(1,2-) (Kraftstoffzusätze) ist aus Gründen des Umweltschutzes stark zurückgegangen.

Weitere Meldungen zum Thema "Brom":

Staatengemeinschaft beschließt weitere Maßnahmen gegen gefährliche Chemikalien und AbfälleStaatengemeinschaft beschließt weitere Maßnahmen gegen gefährliche Chemikalien und Abfälle
Berlin, 13.05.2013: Nach einem 12-tägigen Verhandlungsmarathon sind die gemeinsam durchgeführten Vertragsstaatenkonferenzen zum Basler, Stockholmer und Rotterdamer Übereinkommen zu Ende gegangen. Die Konventionen regeln die grenzüberschreitende Verbringung gefährlicher Abfälle und ihrer Entsorgung, die weltweite Einschränkung langlebiger organischer Schadstoffe (POPs - persistent organic pollutants) und den Handel mit gefährlichen Industriechemikalien und Pestiziden.
Stimmt´s oder stimmt´s nicht: alles rund ums Thema GesundheitStimmt´s oder stimmt´s nicht: alles rund ums Thema Gesundheit
Frankfurt a. M., 01.01.2012: Wer erkältet ist, sollte naschen. Und Schimmel kann Heuschnupfen auslösen. Solche Binsenweisheiten gibt es zuhauf. ÖKO-TEST ist der Frage nachgegangen, welche davon richtig und welche unsinnig sind.
Strom, Wärme und Kälte aus einer Anlage: IBT Europe setzt für Absorbtionskältmaschinen auf den deutschen Markt.Strom, Wärme und Kälte aus einer Anlage: IBT Europe setzt für Absorbtionskältmaschinen auf den deutschen Markt.
Klagenfurt, 24.05.2011: Die italienische IBT Group ist auf Energiespar- und Klimatisierungssysteme für private und industrielle Zwecke spezialisiert. An ihren Erfolg auf dem heimischen Territorium anknüpfend, will das nach dem Motto „Green & Clean“ agierende Unternehmen jetzt auf dem gesamten europäischen Markt die Absorbtionskältetechnik, die HVAC-Lösungen sowie die Kühlzentrifugen der weltweit führenden Marke Century anbieten, mit denen es nunmehr acht Jahre lang Erfahrungen gesammelt hat.
Fotowettbewerb AdleraugeFotowettbewerb Adlerauge
Berlin, 05.05.2011: Das Kindermagazin GEOlino, das bundesweite Junior-Ranger-Programm von EUROPARC Deutschland und WWF sowie die Heinz Sielmann Stiftung schreiben zum dritten Mal den Fotowettbewerb „Adlerauge“ aus. Das Thema des Wettbewerbs 2011 lautet „Wilde Bilder“.
Heckrindfleisch ist etwas Besonderes - Naturschutz auf leckere ArtHeckrindfleisch ist etwas Besonderes - Naturschutz auf leckere Art
Bonn, 25.11.2010: Oft werden sie als Auerochsen bezeichnet aber das ist eigentlich falsch, denn die sind schon vor mehr als 350 Jahren ausgestorben. In den 30er Jahren begannen die Brüder Heinz und Lutz Heck damit ein Rind zu züchten, das dem wilden Rind von damals möglichst ähnlich sehen und viele seiner Eigenschaften haben sollte.
Irreführende Werbung bei LebensmittelnIrreführende Werbung bei Lebensmitteln
Berlin, 04.10.2010: Gegen Verbrauchertäuschung von Lebensmittelherstellern ist der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) mit zahlreichen Verfahren vorgegangen. Wenn es darum geht, den Absatz anzukurbeln, kennen die Marketingstrategen der Unternehmen offenbar keine Grenzen.
Deutsche Handelsketten verstoßen gegen Auskunftsrecht und informieren Kunden unzureichend über Schadstoffe in ihren ProduktenDeutsche Handelsketten verstoßen gegen Auskunftsrecht und informieren Kunden unzureichend über Schadstoffe in ihren Produkten
Berlin, 13.09.2010: Nach Recherchen des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) verstoßen zahlreiche große deutsche Handelsketten gegen die europäische Chemikalienverordnung REACH (Registrierung, Evaluierung und Autorisierung von Chemikalien). Laut der Verordnung sind Händler verpflichtet, Verbrauchern auf Anfrage in einem Produkt enthaltene Schadstoffe zu nennen.
Gift-Cocktail in Kinderspielzeug: Gesetze verschärfen, Hersteller in die Verantwortung nehmenGift-Cocktail in Kinderspielzeug: Gesetze verschärfen, Hersteller in die Verantwortung nehmen
Nürnberg/Berlin, 07.02.2010: Zum Auftakt der Internationalen Spielwarenmesse in Nürnberg warf der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) den Herstellern von Kunststoffspielzeug vor, durch mit Schadstoffen belastete Produkte die Kindergesundheit auf Spiel zu setzen. Dieses Spielzeug enthalte häufig hormonell wirksame Stoffe wie Weichmacher, bromierte Flammschutzmittel und Organozinnverbindungen.
Wir müssen die Ozonschicht schützen!Wir müssen die Ozonschicht schützen!
Brüssel, 02.08.2008: Die EU-Kommission will die derzeitigen Rechtsvorschriften zum Schutz der Ozonschicht vereinfachen. Ziel sind weitere Fortschritte beim Ausstieg aus der Produktion und Verwendung von ozonabbauenden Stoffen in der EU. Gleichzeitig soll sichergestellt werden, dass die EU bei den weltweiten Bemühungen zum Schutz und zur Wiederherstellung der Ozonschicht weiterhin ...
Ernährungsmedizin und das Schoko-OstereiErnährungsmedizin und das Schoko-Osterei
Hohenheim, 19.03.2008: Geliebt und verteufelt: Mit über einer Million Tonnen Schokolade hat uns die Süßwarenindustrie bundesweit allein im vergangenen Jahr beglückt. Herr Prof. Dr. Bischoff, können wir an Ostern unbeschwert bunte Schoko-Eier suchen oder ist Schokolade aus Sicht der Ernährungsmediziner nur böse?
Bitte "liken" Sie diesen Artikel!
Tweet
Lexikon durchsuchen Umweltjournal lesen Newsletter bestellen Impressum
mobil.umweltlexikon-online.de ist ein
Projekt der André Sepeur Medienberatung