Bitte "liken" Sie diesen Artikel!
Tweet
Umweltjournal Umweltlexikon
Lexikon durchsuchen

Trias

T. bedeutet übersetzt Dreiheit und ist der erste Abschnitt der Erdgeschichte Dieser umfasst das ältere Drittel des Erdmittelalters (Mesozoikums).

Im Zeitalter der T. gab es erste Säugetiere und Dinosaurier. Die T. begann vor 250 Millionen Jahren und endete vor 200 Millionen Jahren. Das Ende der T. ist durch ein Massensterben von Tieren und Pflanzen geprägt.

Die T. fasst die drei Fossilienabschnitte bzw. geologische Formen von Buntsandstein, Muschelkalk und Keuper zusammen.

Weitere Meldungen zum Thema "Fossilien":

Fossile KunstwerkeFossile Kunstwerke
Köln, 21.06.2013: Flächen von Gesteinen sind „Lithographien“ aus längst vergangenen Zeiten. Sie wurden von Wellen und Strömungen geformt und Lebewesen haben darin ihre Spuren und Bauten hinterlassen.
Buchrezension: Geotope – wie schützen / Geotope – wie nutzenBuchrezension: Geotope – wie schützen / Geotope – wie nutzen
Köln, 22.06.2004: Geotope sind erdgeschichtliche Bildungen der Natur, die Kenntnisse über die Entwicklung der Erde oder des Lebens vermitteln. Sie umfassen Aufschlüsse von Gesteinen, Böden, Mineralen und Fossilien sowie einzelne Naturschöpfungen wie Felsen, Quellen, Höhlen, Gletscherspuren und natürliche Landschaftsteile.
Naturstätten des UNESCO Welterbes in Deutschland: Bestandsaufnahme und PerspektivenNaturstätten des UNESCO Welterbes in Deutschland: Bestandsaufnahme und Perspektiven
Köln, 07.06.2002: Die Konvention zum Schutz des Natur – und Kulturerbes der Welt ist das universellste Schutzinstrument, das wir heute im Bereich des Kultur- und Naturschutzes besitzen. Die Welterbekonvention der UNESCO ist inzwischen von 167 Staaten der Welt unterschrieben und schützt 721 Objekte (Stand Dezember 2001).
Bitte "liken" Sie diesen Artikel!
Tweet
Lexikon durchsuchen Umweltjournal lesen Newsletter bestellen Impressum
mobil.umweltlexikon-online.de ist ein
Projekt der André Sepeur Medienberatung