Bitte "liken" Sie diesen Artikel!
Tweet
Umweltjournal Umweltlexikon
Lexikon durchsuchen

Warmwasserspeicher

Isolierte Speicherbehälter, die warmes Wasser für Warmwasserbereitung oder Heizung bis zur Nutzung speichern.

Bei zentraler Warmwassererzeugung vermeidet der W. ein zu häufiges Einschalten des Brenners, da der Heizkessel Wärme im voraus produzieren und in den W. einspeisen kann. Gerade die Startphase von Gas- und Öl-Brennern zeichnet sich durch schlechtem Wirkungsgrad und hohe Schadstoffemissionen aus. Beim Einsatz von Sonnenkollektoren sind W. erforderlich, um an sonnenreichen Tagen Wärme für sonnenarme Tage speichern zu können. Bei solaren Nahwärmenetzen werden riesige W. eingesetzt, um die Sommerwärme für die Heizperiode verfügbar zu machen (Sonnenkollektor).

Um unnötige Wärmeverluste zu vermeiden, sollten die Wassertemperaturen im W. nicht zu hoch gewählt werden. Für die Brauchwasserversorgung genügen Temperaturen von maximal 50-60 Grad C, zumal ab 60 Grad C Kalk aus dem Wasser ausfällt. Wichtig ist v.a. die Wärmedämmung; ein gut isolierter Speichertank verliert bei 50-60 Grad C nur etwa 2-3 Grad C innerhalb von 24 h. Große W. haben stets kleinere Wärmeverluste als kleine Speicher, da das Speichervolumen mit der dritten Potenz wächst, während die Oberfläche, durch die die Wärme verlorengeht, nur quadratisch ansteigt.

Um Korrosionen zu vermeiden werden Stahlspeicher mit einer sog. Opferanode ausgestattet. Problematisch sind die daraus resultierenden Ablagerungen am Speicherboden, die Legionellen einen Nährboden geben können. Abhilfe schafft der Einsatz einer Fremdstromanode anstelle der Opferanode, wie dies von vielen Installateuren serienmäßig angeboten wird.


Weitere Meldungen zum Thema "Warmwasserspeicher":

Kamin- und Pelletöfen: Testnoten von Kamin- und Pelletöfen: Testnoten von "Gut" bis "Mangelhaft"
Berlin, 27.10.2011: Rechtzeitig zum Beginn der gemütlichen Jahreszeit hat die Stiftung Warentest Kaminöfen untersucht. Doch nur 7 der 19 Heizgeräte bekamen die Note „Gut“.
Wie Hausbesitzer und Mieter die Kosten für Heizung und Warmwasser senken könnenWie Hausbesitzer und Mieter die Kosten für Heizung und Warmwasser senken können
Berlin, 09.10.2009: Über 80 Prozent des Energieverbrauchs wird von den privaten Haushalten in Deutschland für Heizung und Warmwasser verwendet. Damit Hausbesitzer und Mieter die Kosten dafür in der kommenden kalten Jahreszeit im Griff behalten, hat die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) die wichtigsten Tipps für Hausbesitzer und Mieter zusammengestellt:
Wie fit ist Ihre Heizungsanlage?Wie fit ist Ihre Heizungsanlage?
Kaiserslautern, 01.07.2007: In Deutschland sind rund vier Millionen Heizungsanlagen energetisch veraltet und verbrauchen somit mehr Energie als nötig. Für den Gebäudeeigentümer resultieren aus einer ineffizienten Heizungsanlage hohe Kosten, und zudem wird die Umwelt unnötig belastet. Deshalb ist es wichtig, die "Fitness" der eigenen Heizungsanlage zu überprüfen. Wie man das macht, das zeigt die neue Broschüre "Energiekosten sparen und Umwelt schonen:
Solarkollektoren auch bei Schnee, Hagel und Sturm stabilSolarkollektoren auch bei Schnee, Hagel und Sturm stabil
Berlin/Leipzig, 12.03.2006: Sie lieben zwar den Sonnenschein, doch auch Regen, Sturm und Hagel können ihnen nichts anhaben: Solarkollektoren unterliegen einer strengen Prüfung. Dabei werden nicht nur extreme Wetterkapriolen simuliert, sondern auch Leistungskontrollen durchgeführt. "Wer eine Solarwärmeanlage kauft, ist in der Regel auf der sicheren Seite. Selbst außerordentliche Schneelasten wie ....
Brennstoffverbrauch senken mit SolarenergieBrennstoffverbrauch senken mit Solarenergie
Berlin, 03.03.2003: Wer bei der Warmwasserbereitung auf Solarenergie setzt, senkt seinen Energieverbrauch um bis zu 60 Prozent. Doch welche Mengen Brennstoff lassen sich mit einem Quadratmeter Kollektorfläche tatsächlich einsparen? Die Initiative Solarwärme Plus hat errechnet, dass ein Quadratmeter Kollektorfläche in Deutschland jährlich etwa 1.125 Kilowattstunden Energie liefert.
Bitte "liken" Sie diesen Artikel!
Tweet
Lexikon durchsuchen Umweltjournal lesen Newsletter bestellen Impressum
mobil.umweltlexikon-online.de ist ein
Projekt der André Sepeur Medienberatung